Baubegleitende Qualitätsüberwachung - Berlin Für Bauherren - Vom ersten Spatenstich bis zur Endabnahme

Qualitätsüberwachung
  • Baumängel frühzeitig erkennen und beseitigen
  • Hohe Ausführungsqualität
  • Kompetente Beratung über die gesamte Bauzeit
Preis: 399,00 € (inkl. MwSt.)
Unverbindliche Anfrage Unverbindliche Anfrage

Sie haben sich entschlossen zu bauen? Vielleicht besitzen Sie auch schon ein Gebäude und möchten dieses erweitern, einen Umbau durchführen oder es einer anderen Nutzung zuführen?

Die Praxis zeigt, dass eine baubegleitende Qualitätsüberwachung selbst bei kleinen Bauvorhaben von Vorteil ist. Je eher ein Fehler erkannt wird, desto geringer sind meist die Beseitigungskosten. Reduzieren Sie mit unserer Unterstützung das Risiko von Mangelärger.

Ziel unserer baubegleitenden Qualitätsüberwachung ist es für Sie als Bauherren frühzeitig Planungs-, Material- und Ausführungsfehler zu erkennen und Baumängel, Bauschäden sowie Qualitäts- und Wertminderungen an Ihrem Bauvorhaben zu vermeiden.

Die Arbeit unseres Bausachverständigen beginnt im Idealfall bereits mit der Kontrolle der Planung und Baubeschreibung. Wir empfehlen mindestens zu den folgenden vier wichtigen Bauphasen eine baubegleitende Qualitätsüberwachung zu beauftragen:

1. Bodenplatte, Keller
2. Rohbaufertigstellung
3. Ausbau und Rohinstallation
4. Fertigstellung / Abnahme

Bei einer vollständigen baubegleitenden Qualitätsüberwachung können wir Bauherren zudem die erzielte Qualität in Form eines Zertifikates bescheinigen.

Ihre Vorteile

  • Qualifizierte Objektbesichtigung
    Ein qualifizierter Bausachverständiger besichtigt das Objekt und nimmt die Handwerksleistungen genau unter die Lupe.
  • Keine Baumängel
    Fehler und Baumängel werden frühzeitig erkannt und können sofort behoben werden.
  • Keine Folgekosten
    Mit unserer baubegleitenden Qualitätsüberwachung reduzieren Sie das Risiko von unerwarteten Mehr- und Folgekosten.
  • Kein Risiko
    Unser Bausachverständiger unterstützt Sie dabei - möglichst reibungslos und ohne Risiko - die vereinbarten Bauleistungen zu bekommen.
  • Kurzfristiger Ortstermin
    Unsere Schnelligkeit verdanken wir unserer regionalen Nähe. Wir sind bundesweit mit qualifizierten Bausachverständigen für Sie im Einsatz.
  • Günstiger Pauschalpreis
    Unsere Dienstleistungen sind modular aufgebaut und können auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden. Im Ergebnis erhalten Sie ein Gesamtpaket, das Ihnen ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis und eine hohe Kostensicherheit bietet.

Preis

399,00 €
Honorarpauschale für eine Baustellenbesichtigung und Begehung durch einen qualifizierten Bausachverständigen sowie mündlicher Vor-Ort-Beratung.

Unsere Pauschalpreise beziehen sich ausschließlich auf wohnwirtschaftlich genutzte Standardimmobilien (Wohnungen/ Doppelhaushälften, Ein-/Zweifamilienhäuser) mit einer Bausumme von max. 250.000,00 €. Der Gesamtzeitaufwand des Sachverständigen für den Ortstermin inkl. An- und Abfahrtzeit beträgt max. 2 Stunden. In unseren Pauschalpreisen sind die Anfahrtskosten des Sachverständigen im Umkreis von 10 km ab Sachverständigenbüro sowie die 5% Nebenkostenpauschale enthalten.

Bitte kontaktieren Sie uns, falls unsere Pauschale nicht zu Ihrem Objekt oder Bedarf passt. Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr- und Sonderleistungen

Unsere Dienstleistungen sind modular aufgebaut und können auf Ihre Bedürfnisse individuell zugeschnitten werden. Im Ergebnis erhalten Sie ein Gesamtpaket, das Ihnen ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis und eine hohe Kostensicherheit bietet.

Mehr- oder Sonderleistungen sind gesondert zu beauftragen und werden nach tatsächlichem Aufwand wie folgt abgerechnet:

Leistung Preis (inkl. MwSt.)
Protokoll mit fotografischer und schriftlicher Dokumentation  der Feststellungen (pro Stunde). 119,00 €
zusätzliche Vor-Ort-Begehungen 399,00 €
Stundensatz, je Std. 119,00 €
Fahrtkosten (Mehrkilometer) 0,75 €/km
Nebenkostenpauschale (Kopier-, Post- und Telefonkosten) in Prozent der netto Rechnungssumme 5%

Erforderliche Information

Folgende Unterlagen und Informationen sollten dem Bausachverständigen unentgeltlich bis spätestens zum Ortstermin zur Verfügung gestellt werden:

  • Baugenehmigung nebst Anlagen
  • Wärmeschutznachweis
  • Genehmigungs- und Ausführungspläne
  • Bodengutachten
  • statische Berechnungen
  • Werkvertrag mit Leistungsbeschreibung des Bauträgers

Ablauf & Kontakt

Nach Ihrer unverbindlichen Anfrage setzt sich der Bausachverständige für Ihre Region mit Ihnen in Verbindung, um weitere Details zu besprechen und die Ortsbesichtigung abzustimmen.

Downloads

Örtliche Nähe

Unsere Bausachverständige haben ihr Büro immer in Ortsnähe. Herr Andreas Henseler kann Ihnen daher auch als Ortskundiger behilflich sein (z.B. Entwicklung der Immobilienmarktpreise in und um Berlin, behördliche Anlaufstellen etc.). Insbesondere wenn Sie sich in der Region Berlin nicht auskennen, ist ein ortskundiger Bausachverständiger unverzichtbar. Nehmen Sie unser Motto „Bausachverstand. Ganz nah“ daher wörtlich!

Neben Berlin betreut Sie Herr Henseler auch gerne in den unmittelbar umliegenden Städten und Gemeinden wie z.B.: Oranienburg, Potsdam, Panketal, Ahrensfelde, Hoppegarten, Erkner, Atlandsberg, Teltow, Schönefeld, Falkensee, Henningsdorf, Mühlenbecker Land etc.


Regionale Kurzinfo für Ortsfremde:

Berlin ist die Bundeshauptstadt der Bundesrepublik Deutschland und zugleich eines Ihrer Länder. Die Stadt Berlin ist mit rund 3,5 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste und mit 892 Quadratkilometern die flächengrößte Gemeinde Deutschlands.
Der Stadtstaat Berlin unterteilt sich in zwölf Bezirke. Diese sind Berlin-Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow, Charlottenburg-Wilmersdorf, Spandau, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg, Berlin-Neukölln, Treptow-Köpenick, Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg und Berlin-Reinickendorf.

Neben den Flüssen Spree und Havel befinden sich im Stadtgebiet kleinere Fließgewässer sowie zahlreiche Seen und Wälder.
Im Zentrum der Stadt Berlin liegt der Große Tiergarten. Er ist die älteste und mit 210 Hektar zweitgrößte und bedeutendste Parkanlage Berlins. Ursprünglich war sie ein ausgedehntes Waldareal vor den Toren der Stadt, genutzt von den preußischen Adeligen als Jagd- und Ausreitgebiet, wurde dieses nach und nach der Stadtentwicklung umschlossen. Heute erstreckt sich der Park vom Bahnhof Zoo bis zum Brandenburger Tor und grenzt direkt an das Regierungsviertel. Einige große Straßen durchschneiden den Tiergarten, darunter die Straße des 17. Juni als Ost-West-Achse. Sie kreuzen sich am Großen Stern, in dessen Mitte seit 1939 die Siegessäule steht. Der Große Tiergarten hat die Gestalt einer naturnahen Parklandschaft.

Zu den bedeutenden Wirtschaftszweigen in Berlin gehören u. a. der Tourismus, die Kreativ- und Kulturwirtschaft, die Biotechnologie, die Medizintechnik, die pharmazeutische Industrie, die Informations- und Kommunikationstechnologien, die Bau- und Immobilienwirtschaft, der Handel, die Optoelektronik, die Energietechnik sowie die Messe- und Kongresswirtschaft.

Nach der Einnahme der Stadt durch die Rote Armee und der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945 wurde Berlin gemäß der Londoner Protokolle – der Gliederung ganz Deutschlands in Besatzungszonen entsprechend – in vier Sektoren aufgeteilt, nämlich die Sektoren der Vereinigten Staaten von Amerika, des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland, Frankreichs und der Sowjetunion: amerikanischer, britischer, französischer und sowjetischer Sektor. Weder in der Konferenz von Jalta noch im Potsdamer Abkommen war eine förmliche Teilung in Westsektoren und Ostsektor (West-Berlin und Ost-Berlin) vorgesehen.

Mit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland im Westen Deutschlands und der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) im Osten Deutschlands im Jahr 1949 verfestigte sich der Kalte Krieg auch in Berlin. Während die Bundesrepublik ihren Regierungssitz in Bonn hatte, was zunächst als Provisorium gedacht war, proklamierte die DDR Berlin als Hauptstadt. Der Ost-West-Konflikt gipfelte in der Berlin-Krise und führte zum Bau der Berliner Mauer durch die DDR am 13. August 1961.

In der DDR kam es 1989 zur politischen Wende, die Mauer wurde am 9. November geöffnet. Am 3. Oktober 1990 wurden die beiden deutschen Staaten als Bundesrepublik Deutschlandwiedervereinigt und Berlin per Einigungsvertrag deutsche Hauptstadt.

Wichtige Anlaufstellen

Rathaus:
Rathausstraße 15
10178 Berlin

Bauamt:
Kirchstr. 1/3
14163 Berlin
Tel: 030 902990

Grundbuchamt:
Amtsgericht
Littenstr. 12-17
14163 Berlin

QualitätsüberwachungQualitätsüberwachungQualitätsüberwachung
Unverbindliche Anfrage Unverbindliche Anfrage


Anfrageformular

Hinweis: Die Abgabe einer Anfrage ist für Sie unverbindlich und kostenlos!
Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.
Top